Peters Seite

Schelllackplatten-Plattensammlung


Seit ich mit 14 Jahren einen Plattenspieler geschenkt bekommen habe (zur Jugendweihe), haben sich ungefähr 500 Vinylschallplatten angesammelt, vorwiegend aus dem Bereich der Klassik. Schallplatten kommen seit 1990 nun nicht mehr dazu, aber zahlreiche CD's.

Was ich hier vorstellen möchte, sind  Schelllackplatten .

Diese kleine Sammlung hat folgende Geschichte: Ein junger Mann hat, als er während des 2. Weltkrieges als Soldat eingezogen wurde, seine Schallplatten zur Aufbewahrung an einen Kollegen meines Großvaters gegeben. (Welchen meiner Großväter ich hier meine, ist egal, denn beide waren Musiker im gleichen Orchester - dem Loh-Orchester Sondershausen). Der Eigentümer der Schallplatten ist nicht zurückgekehrt. Ungefähr 1970 hat die Witwe dieses Musikers meiner Mutter davon erzählt und die Schallplatten angeboten. Sie selbst hatte gar keinen Plattenspieler. So sind die alten Schelllackplatten in meine Hände gekommen. Näheres, z.B. den Namen des ursprünglichen Besitzers, weiß ich nicht. Es ist eine typische Liebhabersammlung. Es wurden die Schallplatten gekauft, die gefielen.

Als ich die Schallplatten erhielt, war das Anhören kein Problem, denn damals waren die 78 u/min noch auf den meisten Plattenspielern Standard. Später habe ich dann versucht, mit so einem alten Plattenspieler alles auf Band zu bringen. Das Ergebnis ist aber wegen der mangelnden Kompatibilität des alten Plattenspielers mit einer halbwegs modernen Stereoanlage und meiner technischen Ahnungslosigkeit sehr unbefriedigend. Im März 2003 haben wir einen neuen Plattenspieler gekauft. Der hat wieder auch 78 u/min. Seitdem hören wir wieder etwas häufiger Schallplatten, die alten Schelllackplatten aber äußerst selten. Das liegt auch an der umständlichen Handhabung. Man muss ja alle paar Minuten aufhupfen und die Platte wenden oder eine neue auflegen.

So haben wir begonnen, die Aufnahmen zu digitalisieren. Wenn wir weiter mit der gleichen Intensität daran arbeiten, werden wir in einigen Jahren damit fertig sein. Die Aufnahmen wurden nicht bearbeitet, sondern entsprechen weitgehend dem Original.

Die Tabelle mit der Titelübersicht ist ein Ausschnitt aus der Datenbank, in der alle "Titel" unserer Tonträger aufgenommen wurden, soweit die Musik der so genannten E-Musik zugeordnet werden kann. Für die U-Musik gibt es eine etwas anders strukturierte Datenbank.

Vielleicht ist hier bei den Schelllackplatten was Interessantes für diesen oder jenen dabei. Wir sind gerne bereit, da was für den privaten Gebrauch auf CD zu brennen und zu verschicken (zum Selbstkostenpreis - CD-Rohling + Porto und Verpackung). Weil wir aber noch nicht alles digitalisiert haben, wird prompte Lieferung nicht garantiert.

Vielleicht stellen wir auch mal den großen "Rest" unserer Tonträgersammlung hierher, da reicht dann aber keine Tabelle, sondern muss eine richtige komfortable Datenbank her.


© 2002-2017 Petra und Peter Voigt - Aktualisierung: 06.08.2017