Start an der
Ermita Virgen
de la Salud
Einmündung des Rückweges
Wandergebiet von Las Hayas Blick zurück auf Arure
Terrassenfelder um Arure
Embalse de Arure Weg hinauf in den Nebelwald
an der National-parkgrenze Flechten
am Picknitzplatz Raso de la Bruma Waldansicht
Waldansicht Forstweg abwärts Richtung Cañada de Jorge
Nebelansichten
wieder an der Waldgrenze
Panoramaansicht Arure
ein Wegbegleiter in Arure Blick auf Hinweg mit Terrassen-kulturen
Blick zurück,
Kamm schon wieder im Nebel
nicht mehr zu gebrauchen

 

Arure - Raso de la Bruma

Dies ist eine Wanderung, um den Regenwald auf La Gomera kennen zu lernen. Der Weg führt von Arure auf recht bequemen Wegen durch Terrassenfelder hinauf in den Nebelwald und wieder zurück. Reizvoll ist dies natürlich, wenn sich der Kamm in Wolken befindet. Auf alle Fälle wird man mit herrlichen Ausblicken auf die Landschaft um Arure belohnt.

Der Weg verläuft teilweise entlang der Route Nr. 10 des Nationalparks Garajonay.

Ein neuerer Wanderbericht aus dem Jahr 2014 mit Fotos und Karte ist auf Petras Blog Unterwegs verfügbar.

Weg

Ausgangspunkt ist die Ermita Virgen de la Salud in Arure. Hinter der Kapelle geht es rechts die Anhöhe immer leicht aufwärts bis zu einem Stausee (Embalse de Arure). Von hier zunächst auf markiertem Weg, dann unmarkiert über einen Bergrücken hinauf zum Lorbeerwald und zum ehemaligen Picknickplatz Cañada de Jorge. (Hinweis: Der markierte Weg biegt weiter unten rechts ab, von hier aus besteht die Möglichkeit zum Anschließen der Wanderung Las Hayas - Jardín de Las Creces). Durch den Wald hindurch zum Picknickplatz Raso de la Bruma an der Höhenstraße. Nun geht es links auf einem Waldweg an der Carretera del Centro entlang und im weiteren Verlauf wieder abwärts bis zur Tafel an der Nationalparkgrenze. Von hier nun auf gleichem Weg zurück, vom Stausee auf markiertem Weg rechts des Tales zum Ausgangspunkt in Arure (ca. 10 km).

Wegskizze

Wanderkarte

La Gomera: Wandern / Rad, KOMPASS Karte

Wanderführer

La Gomera (K. u. A. Wolfsperger), Rother Wanderführer, Bergverlag Rother

 

Aufnahmen: 08/2004, 08/2007

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2002-2017 Petra und Peter Voigt - Aktualisierung: 12.05.2016