Schlagwort-Archive: Amaranthaceae

Traganum moquinii – Moquins Traganum

Traganum moquinii sind bizarre  Sträucher, die in Küstennähe unter dem Einfluss von Flugsand wachsen. Der Sand sammelt sich im Gewirr der Zweige und der Strauch wächst aus dem Sand heraus. So entstehen Sandhügel mit Traganum moquinii darüber.
Die folgenden Fotos sind auf der Wanderung im westlichsten Zipfel der Halbinsel Jandía entstanden. Leider habe ich es versäumt, Aufnahmen von dieser Pflanze aus der Nähe zu machen. Ich verweise deshalb auf die hervorragenden Aufnahmen von Wolfgang Katz.

Sarcocornia perennis – Ausdauernde Gliedermelde

Auf Fuerteventura gibt es an der Playa Barca ein Wattenmeer. Wie es sich für ein Wattenmeer gehört, fällt es bei Ebbe trocken und steht bei Flut unter Wasser. Dieses Wattenmeer ist nicht sehr groß.
Die dominierende Pflanze in diesem Biotop ist Sarcocornia perennis, die Ausdauernde Gliedermelde. Ein großer Teil des Wattenmeeres, dort, wo es sehr flach ist, ist von Sarcocornia perennis bedeckt. Von der Steilküste oben  kann man die Ausdehnung dieses Pflanzenbestandes gut überblicken.

Eine ausführliche Beschreibung der Pflanze gibt es bei Lorek, M. 2016: Sarcocornia perennis.
Wir haben Sarcocornia perennis nur hier im Wattenmeer gesehen. Sie kommt aber auch an anderen sehr salzhaltigen Stellen Auf Fuerteventura und Lanzarote vor.
Hier sind noch Aufnahmen aus der Nähe:

Salsola vermiculata – Wurmförmiges Salzkraut

Nicht direkt am Strand, aber in den unmittelbar darauf folgenden sandigen Regionen wächst häufig das Wurmförmiges Salzkraut. Die kleinen, sukkulenten Blätter sind wechselständig, im Gegensatz zu denen des Orotava-Salkrautes (Salsola orotavensis).
Salsola vermiculata blüht erst ab Juni, blühende Pflanzen konnte wir also nicht fotografieren.
Salsola wird häufig den Gänsefußgewächsen (Chenopodiaceae) zugerechnet. Das ist auch nicht falsch, nur werden die Chenopodiaceae seit einiger Zeit in die Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae) einegliedert.
Wir haben Salsola vermiculata oberhalb der Playa Barca und, nicht weit davon, oberhalb des Risco del Paso fotografiert.