Schlagwort-Archive: Crassulaceae

Sedum mexicanum ???

Dieses Sedum habe ich vor vielen Jahren als „Sedum Mexico“ gekauft. Möglicherweise ist es Sedum mexicanum. Dafür spricht, dass es in „richtigen“ Wintern völlig zurückfriert, aber aus der den unterirdischen Teilen wieder austreibt. Den letzten, sehr milden Winter hat es unbeschadet überstanden.
Bei der Vielzahl der Sedum-Arten dürfte es auch für den Spezialisten nicht einfach sein,  diese eindeutig zuzuordnen. Man braucht sich nur mal in Wikipedia die Artenliste anzusehen. Dazu kommen noch Zuchtformen. Also mindestens 3 Fragezeichen hinter mexicanum.2014-06-28_0007Sedum mexicanum K

2014-06-28_0006Sedum mexicanum K

Sedum album – Weißer Mauerpfeffer

Sedum album, der Weiße Mauerpfeffer, ist an mageren, trockenen und sonnigen Standorten nicht selten. Er wächst z.B. am Rand von Straßen oder auch auf den Trockenmauern der Weinberge bei Dresden. Ein weiterer gebräuchlicher deutscher Name ist Weiße Fetthenne.
“ Diese Art ist sehr formenreich“ heißt es in der Wikipedia. Das ist wohl wahr. Schon die wenigen Pflanzen von Sedum album, die hier auf dem Balkon wachsen und von verschiedenen Standorten stammen, sehen verschieden aus.

2014-06-10_0007 Sedum album

2014-06-28_0016Sedum album

2014-06-28_0029Sedum album

Auf den folgenden 2 Bilder ist die Zuchtform „Corall“ zu sehen, als „Roter Mauerpfeffer“ bezeichnet.

2014-06-28_0012Sedum album Corall

2014-06-28_0002Sedum album Corall

Greenovia aurea – Gold-Greenovia

Für die Bestimmung der Art lege ich nicht meine Hand ins Feuer, besonders nicht bei den Jungpflanzen, zumal die Greenovia-Arten untereinander und mit Aeonium Bastarde bilden. Aber nach der Blattform sollte es Greenovia aurea sein.
Diese schöne Pflanze wächst an Felswänden, die zumindest zeitweise feucht sind.
Das erste Bild zeigt das sehr schön (ganz hinten der Teide).

2014-04-28_0035Greenovia aurea

2014-04-28_0036Greenovia aurea

2014-05-03_0082Greenovia aurea

2014-05-03_0083Greenovia aurea

2014-05-03_0084Greenovia aurea

Aichryson

Drei Aichroson-Arten sind wir begegnet.
1. Aichryson laxum – Lockerblättriges Aichryson
Das wächst an sehr feuchten und schattigen Stellen, zuweilen auch epiphytisch zwischen dicken Flechtenpolstern.

2014-04-28_0039Aichryson laxum
Aichryson laxum
Aichryson laxum-epiphytisch
Aichryson laxum-epiphytisch
Aichryson-laxum-epiphytisch - leider etwas unscharf
Aichryson-laxum-epiphytisch – leider etwas unscharf

2. Aichryson pachycaulon -Dickstengliges Aichryson
Das wächst auch dort, wo es schattig und feucht ist. Es sieht deutlich robuster aus als A. laxum.

Aichrysom pachycaulon
Aichrysom pachycaulon
Aichryson laxum-Aichryson pachycaulon nebeneinander
Aichryson laxum-Aichryson pachycaulon nebeneinander

3. Aichryson parlatorei – Parlatore-Aichryson (den deutschen Namen kann man sich eigentlich sparen)
Das wächst an trockeneren und helleren Stellen. Auffällig häufig war es dort, wo vor 2 Jahren umfangreiche Waldbrände um den Garajonay waren.

Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei
Aichryson parlatorei zusammen mit Moos
Aichryson parlatorei zusammen mit Moos

Dieses Moos wuchs auch auf solchen Brandflächen. Vom weiten sind man einige Quadratmeter große braune Stellen – das ist dieses Moos.