Schlagwort-Archive: Rötegewächse

Rubia agostinhoi – Agostinho-Krapp

Meist wird der Agostinho-Krapp als Unterart vom Levantinischen Krapp beschrieben: Rubia peregrina ssp. agostinhoi. Er wird auch als Kletten-Krapp bezeichnet. Er fühlt sich so an wie unser Klettenlabkraut (Galium aparine), mit dem er ja auch eng verwandt ist. Die Blätter sind sehr variabel von schmalelliptisch bis linealisch, 1 bis 8 cm lang. Wir haben nur die sehr schmalblättrige Form gesehen, und zwar nur im Lorbeerwald.

2014-05-04_0031Rubia agostinhoi

2014-05-04_0029Rubia agostinhoi

Plocama pendula – Plocama

Die Gattung Plocama hat nur diese eine Art und kommt nur auf den Kanaren vor, und zwar in den trockenen küstennahen Regionen. Der Strauch (oder kleine Baum) fällt schon vom weiten durch sein frisch erscheinendes  Hellgrün auf. Wie wir bei anderen Reisen auf den kanarischen Inseln gesehen haben, bleibt dieses frische Grün auch im August und sticht besonders ins Auge, wenn alles ringsum gelb oder braun geworden ist. Die  prallen weißen durchscheinenden Früchte, die später schwarz werden, haben wir im Mai natürlich noch nicht gesehen, aber die Blüten und Fruchtansätze. Die Früchte sind eine wichtige Nahrung für die Eidechsen.

2014-04-29_0022Plocama pendula

2014-04-29_0009Plocama pendula

Blüten und Fruchtansätze
Blüten und Fruchtansätze