Von Honfleur aus die Normandie erkunden

Im Juli ging es in eine für uns noch unbekannte Region, die Normandie und speziell in den Ort Honfleur. Bei der Urlaubsvorbereitung stießen wir teilweise auf ungläubige Blicke und Fragen danach, was man denn dort so machen kann. Wir antworteten immer: Cidre und Calvados trinken, Käse und Muscheln essen. Das haben wir auch alles gemacht aber nicht nur.

Bei der Vorbereitung stellte ich auch fest, dass es für die meisten Touristen üblich ist, die Normandie mit dem Wohnwagen bzw. PKW zu durcheilen, um möglichst viel zu sehen. Das war nicht unser Ding. Ich suchte nach einem festen Ausgangspunkt und kam auf Honfleur. Und ich glaube, wir haben eine gute Wahl getroffen.

Link zum Foto-Album

Der kleine Hafenort Honfleur im Département Calvados ist wunderschön. Gegenüber von Le Havre an der Mündung der Seine in den Ärmelkanal gelegen, bietet er durch seine gut erhaltene Altstadt mit verschiedenen kulturellen Angeboten und mit seinen zahlreichen Restaurants und Kneipen viel Abwechslung. Die Lage des Ortes ist ideal, das  Pays d’Auge und die Côte Fleurie auf Ausflügen zu erkunden. Auch die Alabasterküste um Étretat ist schnell erreichbar und lädt zu Wanderungen ein.

Uns interessierten natürlich auch die Wandermöglichkeiten. Im Internet hatte ich in der Vorbereitung nicht viel dazu gefunden. Wahrscheinlich ist es nicht so üblich, dort zu wandern… (?) Aber – ausgerüstet mit dem Rother Wanderführer „Normandie“  – unternahmen wir sehr schöne Wanderungen in der Küstenregion der Côte Fleurie und nördlich von Le Havre. Im Touristenbüro von Honfleur erhält man eine guten Stadtplan und eine Broschüre, in denen neben Stadtrundgängen auch einige Touren in der unmittelbaren Umgebung Honfleurs beschrieben sind.

Als Unterkunft können wir das zentral und doch ruhig gelegene Hotel L’Ecrin empfehlen, in dem man als Gast zuvorkommend und freundlich empfangen wird. Aus der großen Anzahl von Restaurants empfehlen wir folgende: Brasserie La Grenouille (angenehme Atmosphäre zu einigermaßen moderaten Preisen) und das kleine Restaurant La Commanderie (gemütlich, guter Cidre).


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.