Wandern auf Fuerteventura

Fuerteventura

Im März verbrachten wir zwei erholsame Wochen auf Fuerteventura. Im Vorfeld unserer Reise schauten uns diejenigen ungläubig an, die wissen, dass wir keine Strandfans sind und sich nicht vorstellen konnten, was man auf dieser Insel außer Baden so zwei Wochen machen kann. Ich verwies auf den Rother Wanderführer „Fuerteventura“ mit etlichen gut beschriebenen Wanderungen. Hier nun mein kurzer Reisebericht:

Es war wunderschön, obwohl es ein sehr trockener Winter war und deshalb die Insel nicht von Blüten überzogen war. Mit Auto und Wanderführer erkundeten wir die Insel und erfreuten uns an den schönen Berg- und Küstenlandschaften. Da Fuerteventura nicht zu hohe Berge aufzuweisen hat und wir nicht zu extremen Touren neigen, passte alles.

Als Unterkunft hatten wir die Anlage Barceló Castillo Beach Resort in Caleta de Fuste gewählt. Die Ferienanlage können wir empfehlen, großzügige Anlage, gutes abwechslungsreiches Essen und die Nähe des Ortes Caleta de Fuste zum Flughafen störte nicht. Für uns war dieser Ort ein guter Ausgangspunkt für alle Fahrten in den Norden der Insel, ins westliche Bergland und zur Südostküste bis zum Anfang der Halbinsel Jandía. Das Straßennetz auf den Hauptstrecken ist gut ausgebaut, es sind recht wenige Fahrzeuge unterwegs, so dass wir unsere Ausgangspunkte für Wanderungen und Besichtigungen immer in weniger als einer Stunde und ohne Stress erreichten.

in den Dünen von Corralejo
in den Dünen von Corralejo
Wanderweg im Barranco de Teguereyde
Wanderweg im Barranco de Teguereyde
im Süden von Ajuy unterwegs
im Süden von Ajuy unterwegs

Aus o.g. Wanderführer unternahmen wir Touren im Gebiet Corralejo, El Cotillo, Ajuy, Pajara, Las Salinas und bei Costa Calma. Auf den Hauptattraktionswegen um Ajuy, zur Ermita de Nuestra Señora de la Peña und zum Calderón Hondo bei Lajares waren viele Wanderer unterwegs. Man fand auch stillere Wege z.B. in den Dünen von Corralejo abseits des Strandes, im Bergland um Toto und wunderschöne Küstenwege an der Westküste südlich von El Cotillo und Ajuy. Die Wanderwege auf Fuerteventura werden nach und nach ausgebaut. Manchmal kam es uns etwas übertrieben vor, z. B. auf dem Wanderweg von Toto hoch zur Degollada de los Granadillos, auf dem über den kleinsten Barranco eine Brücke errichtet wurde. Dieser Wanderweg ist sehr schön und zu empfehlen.

Übersicht der Wanderungen auf Fuerteventura

Hier die Übersicht unserer Wanderungen, vielleicht bekommt der eine oder andere Lust, sie nachzulaufen:

  1. Ajuy – Caleta Negra – Peña Horadada, Beschreibung
  2. Lajares – Calderón Hondo, Beschreibung
  3. Corralejo – Wanderdünen, Beschreibung
  4. El Cotillo – Playa del Águilla, Beschreibung
  5. Vega de Río Palmas – Ermita de la Peña, Beschreibung
  6. Costa Calma – Istmo de la Pared – Los Boquetes, Beschreibung
  7. Caleta de Fuste – Salinas del Carmen – Puerto de la Torre, Beschreibung
  8. Toto – Degollada de los Granadillos, Beschreibung

Natürlich sollte man auf Fuerteventura auch einige Orte besichtigen. Zu empfehlen ist unbedingt Betancuria. Und auf keinen Fall sollte man eine Rundfahrt im westlichen Bergland über gut angelegte Aussichtspunkte verpassen, hier ist der Mirador Risco de la Peñas bei Pajara besonders hervorzuheben.

Die 14 Tage waren sehr schnell vorbei und wir konnten uns einen ersten Eindruck von der Insel verschaffen. In unserem Album Google Fotos sind einige Impressionen zu finden. Allerdings haben wir es nicht weiter in den Süden geschafft und die Insel Lobos wartet auch noch auf unseren Besuch. Vielleicht kommen wir ja wieder…


Update 2017

Im März 2017 waren wir wieder auf Fuerteventura unterwegs. Hier ist unser Kurzbericht mit weiteren Wandervorschlägen: Fuerteventura von Costa Calma aus auf Wanderungen erkunden.


Empfohlener Wanderführer für Fuerteventura

Fuerteventura (R. Goetz), Rother Wanderführer, Bergverlag Rother

3 Gedanken zu „Wandern auf Fuerteventura“

  1. Lobos müsst Ihr unbedingt besuchen. Nach Ankunft mit der Fähre den rechten Weg zum „Ristorante“ – Essen bestellen (sonst gibt’s später nichts). Dann links Richtung Vulkan. Nach der Besteigung weiter rund um die Insel. Sehr einsame und deshalb erholsame 13 km. Einzigartig! Und zum Schluss wartet das „Ristorante“ mit einer Paella oder gebratenem Fisch.

  2. Recht herzlichen Dank für den Tipp. Bekomme gleich Lust los zu fahren, dauert aber leider noch…

  3. Hallo und Guten Morgen,
    danke für die Beschreibungen mit Bildern.
    Am Samstag, 21.11.2015 fliegen wir nach Fuerte, um dort zu wandern und wenn der Wind steigt auch um zu Windsurfen.
    Carlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.