Kamp

Im Mündungsgebiet der Peene bei Kamp

Heute möchte ich mal wieder auf eine interessante Landschaft am Peenestrom hinweisen, nachdem ich im Januar 2011 an dieser Stelle Winteransichten des kleinen Hafffischerdorfes Kamp vorgestellt habe. Nun möchte ich ein paar Frühlingsbilder dieses Jahres aus der Umgebung Kamps folgen lassen:

Link zum Foto-Album

Besuchsweise weilten wir in den letzten 14 Jahren öfters in diesem kleinen Ort. Die Fotos dokumentieren die Veränderungen, die sich in der Landschaft vollzogen haben. So wurde auch das Gebiet westlich des Anklamer Stadtbruchs weitgehend der Natur überlassen, der Ort wurde eingedeicht und etliche zuvor landwirtschaftlich genutzte Flächen wurden nicht mehr abgepumpt. Die Flächen vermooren immer mehr und es entstehen neue Wasserflächen. Man mag das alles gut finden oder auch nicht. Auf alle Fälle bieten die Moor- und Wasserflächen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Mittlerweile bietet die Hafflandschaft ideale Bedingungen für Kormorane. Das Landschaftsschutzgebiet tangieren etliche Radwege, so der Mecklenburgische Seen-Radweg, der Radweg Berlin-Usedom-Wollin-Stettin, der Oder-Neiße-Radweg und der Stettiner Haff Rundweg. Ich empfehle allen Radfahrern, in der Hafflandschaft und am Rande des Anklamer Stadtbruchs eine Rast einzulegen, die Stille und Beschaulichkeit der Natur zu genießen und z.B. Vögel zu beobachten. Die Fotos zeigen die Veränderungen der Landschaft um Kamp seit 1998, die auf Bildern in zwei Wanderbeschreibungen auf unserer Homepage Kamp- Hafen und Kamp – Anklamer Fähre – Rosenhagen dokumentiert sind.


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.