Auf der höchsten Erhebung Brandenburgs

Mit 201,4 m ist die Heidehöhe in den Grödener Bergen die höchste natürliche topografische Erhebung im Bundesland Brandenburg. Vor zwei Tagen waren wir in der Moritzburger Kleinkuppenlandschaft  unterwegs, dort ist der Homrich mit einer Höhe von 201 m nicht weiter erwähnenswert…

Wegweiser Heidebergturm

Auf der Heidehöhe befindet sich der 34 m hohe Heidebergturm. Dieser war unser Ziel, außerdem wollten wir einfach mal den Schraden besuchen. Der Schraden erstreckt sich nördlich der Großenhainer Pflege im Gebiet zwischen Elsterwerda und Ortrand über 15.000 ha. Hinter Zabeltitz geht er gleich los. Vom Heidebergturm hat man eine guten Rundumblick bis Dresden, Moritzburg, Meißen, Oschatz, Riesa, Kamenz.

Unsere Wanderung begannen wir in Gröden am Amt Schradenland  und folgten dem ausgeschilderten Rundweg zum Heidebergturm (gelbes Quadrat auf weißem Grund). Ein angenehmer Weg und zu empfehlen. Acht Informationstafeln informieren über den Rundweg. Auf den 8 km waren übrigens 100 Höhenmeter zu überwinden, was man in dieser Gegend nicht so erwartet. So kommt  man auch an dem Skigelände am Eichberg  vorbei.

Unser aufgezeichneter Weg zum Heidebergturm

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Einige Impressionen unserer Wanderung

Weg auf die Heidehöhe
Weg auf die Heidehöhe
Heidebergturm
Heidebergturm
Der Aufstieg - in jeder der 9 Etagen gibt es eine Sitzbank...
Der Aufstieg – in jeder der 9 Etagen gibt es eine Sitzbank…
Aussichtsplattform mit vielen Hinweisschildern
Aussichtsplattform mit vielen Hinweisschildern
Blick Richtung Kamenz und Hutberg
Blick Richtung Kamenz und Hutberg
Blick Richtung Hirschfeld und Großthiemig
Blick Richtung Hirschfeld und Großthiemig
Blick vom Eichberg über das Skigelände
Blick vom Eichberg über das Skigelände
Blick nach Süden Richtung Strauch
Blick nach Süden Richtung Strauch
Talstation des Schlepplifts
Talstation des Schlepplifts

Empfohlene Wanderliteratur

Eine gute Übersichtskarte zur Wanderregion Schraden und weitere Empfehlungen zu Wander- und Radtouren findet man auf der Website des Amtes Schradenland.

 


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.