Coswig

Zum Spitzgrundteich

Im Gebiet des Spitzgrundes in Coswig sind wir öfters und sehr gern unterwegs. Auf unserer Website haben wir verschiedene Wege entlang der Naturlehrpfade Rund um den Spitzgrund beschrieben. Dort findet man nun schon „historische“ Bilder mit damals noch möglichen Ausblicken vom Fuchs- und Spitzberg, so dem Meißner Domblick. Mittlerweile ist alles etwas zugewachsen. Die Wanderung ist aber immer reizvoll, verläuft doch ein großer Teil vom Spitzgrundteich entlang des Lockwitzbachs über einen ehemaligen Karrenweg mit vielen Steinbrücken.

Vor ein paar Tagen waren wir wieder in diesem Bereich des Friedewalds unterwegs. Es ging vom Forsthaus Kreyern auf den „Nordweg“ zum Fuchsberg und Spitzberg, von dort nach unten zum Spitzgrundteich. Über ihn wird in den letzten Monaten öfters berichtet, da er offensichtlich bei Hochwasser nicht mehr seine Schutzfunktion für Coswig erfüllt. Ich kann nur hoffen, dass man eine Lösung findet und diesen Teich für Besucher und die Wassertierwelt erhält.

Einige herbstliche Impressionen:

Auf dem Jakobsweg...
Auf dem Sächsischen Jakobsweg
Solanum nigrum - Schwarzer Nachtschatten
Solanum nigrum – Schwarzer Nachtschatten
An einem Feuchtbiotop
An einem Feuchtbiotop…
...etwas trocken
…etwas trocken
Auf dem Fuchsberg
Auf dem Fuchsberg
Ausblick Richtung Meißen
„Ausblick“ Richtung Meißen
Geologische Profilwand - jetzt in Weinböhla zu besichtigen. Wurde auf dem Fuchsberg immer wieder zerstört :-(
Geologische Profilwand – jetzt in Weinböhla zu besichtigen. Wurde auf dem Fuchsberg immer wieder zerstört 🙁
Am Spitzgrundteich in Coswig
Am Spitzgrundteich in Coswig
Am Zufluss des Lockwitzbachs
Am Zufluss des Lockwitzbachs
Herbst im Spitzgrund
Herbst im Spitzgrund
Am Lockwitzbach
Am Lockwitzbach
Pilze an Brücke
Pilze an Brücke
Wegverlauf
Wegverlauf – im unteren Teil des Spitzgrunds leider in Straßennähe
Feuchtwiese
Feuchtwiese
Eine der zahlreichen Brücken...
Eine der zahlreichen Brücken…
Am Forsthaus Kreyern
Am Forsthaus Kreyern

Wanderkarte:


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.