Schloss Hirschstein

Park und Schloss Hirschstein

Die Gemeinde Hirschstein im Landkreis Meißen erstreckt sich an der linken Elbseite zwischen Meißen und Riesa. Weithin sichtbar ist das Schloss Hirschstein im Ortsteil Neuhirschstein, das sich auf einem 25 m hohen Felsen gegenüber von Diesbar-Seußlitz erhebt.

Vor einem Jahr habe ich in diesem Blog eine  Wanderung von der Hebelei zum Schloss Hirschstein vorgestellt. Nun waren wir wieder einmal in dieser Gegend unterwegs und sind durch den Schlosspark und entlang der Elbe zum Schloss Hirschstein gelaufen. Die Anregung zu diesem Spaziergang erhielten wir durch einen Wanderführer vom Berg- & Naturverlag Rölke.

Die kleine Wanderung ist ca. 5 km lang. Start ist am ausgeschilderten Parkplatz in Neuhirschstein. Der Weg geht durch den Park hindurch Richtung Althirschstein. Im Park mit einem schönen Laubwaldbestand findet man viele historische Sehenswürdigkeiten und das Naturdenkmal „Alte Buche“. Von Althirschstein geht man auf dem Elberadweg entlang eines alten Elbarms zurück nach Neuhirschstein, um anschließend zum Schloss aufzusteigen. Entlang einer um 1900 angelegten 450 m langen Kastanienallee wird der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Die Tour bietet an verschiedenen Stellen Ausblicke Richtung Nünchritz, zum Schloss Hirschstein und über die Elbe nach Diesbar-Seußlitz. Leider konnten wir den Ausblick von der „Aussicht Pilz“ nicht genießen, da am Schloss Hirschstein Bauarbeiten im Gange waren. Ebenso war der im Wanderführer beschriebene Pfad an der Elblache abgesperrt.

Unsere aufgezeichnete Tour

Impressionen der Wanderung zum Schloss Hirschstein

Bitte nicht übersehen: der "Glücksstein" gleich am Parkplatz in Neuhirschstein.
Bitte nicht übersehen: der „Glücksstein“ gleich am Parkplatz in Neuhirschstein.
Übersichtstafel zum Schlosspark Hirschstein
Übersichtstafel zum Schlosspark Hirschstein
Grabstätte der Familie Crusius
Grabstätte der Familie Crusius
Waldansicht
Waldansicht
Stein "Annemarien Anlage 1901"
Stein „Annemarien Anlage 1901“
Gefunden: Tintenfischpilz
Gefunden: Tintenfischpilz
Aussichtspunkt "Schöner Blick"
Aussichtspunkt „Schöner Blick“
Blick zum Schloss Hirschstein
Blick zum Schloss Hirschstein
Stein "Hermann Ludwig-Weg"
Stein „Hermann Ludwig-Weg“
Stufenreste am "Alten Schloss"
Stufenreste am „Alten Schloss“
Infotafel zum Ringwall und Alten Schloss
Infotafel zum Ringwall und Alten Schloss
Auf dem Ringwall
Auf dem Ringwall
Blick zur Kirche und zum Chemiewerk in Nünchritz
Blick zur Kirche und zum Chemiewerk in Nünchritz
Naturdenkmal "Alte Buche"
Naturdenkmal „Alte Buche“
Felswand des Alten Schlosses von der Elbseite
Felswand des Alten Schlosses von der Elbseite
Blick zur Elblache bei Althirschstein
Blick zur Elblache bei Althirschstein
Auf dem Elberadweg
Auf dem Elberadweg
Eine Steuobstwiese
Eine Steuobstwiese
Die Elbe
Die Elbe
Blick zum Schloss Hirschstein vom Elbufer in Neuhirschstein
Blick zum Schloss Hirschstein vom Elbufer in Neuhirschstein
"Aufstieg" zum Schloss Hirschstein
„Aufstieg“ zum Schloss Hirschstein
Auf dem Schlossvorplatz
Auf dem Schlossvorplatz
Den Schlossplatz und die "Aussicht Pilz" konnten wir aufgrund von Baumaßnahmen leider nicht erreichen.
Den Schlossplatz und die „Aussicht Pilz“ konnten wir aufgrund von Baumaßnahmen leider nicht erreichen.
Um 1900 auf 450 m Länge angelegte Kastanienallee
Um 1900 auf 450 m Länge angelegte Kastanienallee

Mein Literaturtipp

für eine ausführliche Wanderbeschreibung mit vielen Hintergrundinformationen zur Landschaft und den Sehenswürdigkeiten  im Schlosspark Hirschstein:

Wander- & Naturführer „Dresden und Umgebung, Band 3“ aus dem Berg- & Naturverlag Rölke Moritzburger Teiche und Kleinkuppenlandschaft, Weinberge zwischen Diesbar, Meißen und Radebeul.

Empfohlene Wanderkarte

Meißen, Moritzburg – Radebeul – Elbweindörfer, Publicpress


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.