Von Drei Annen Hohne zum Ottofelsen

Auf dem Weg zum Ottofelsen
Wanderungen um Schierke – 7. Wanderung

Der Ottofelsen liegt südwestlich des Wernigeröder Stadtteils Hasserode. Diese ca. 36 Meter hohe Granitklippe ist ein beliebtes Ausflugsziel. Vom Ottofelsen hat man schöne Blicke nach Wernigerode, das nordöstliche Harzvorland und zum Brocken.

Dies allerdings nur bei klarer Sicht. Wir haben uns heute auf den Weg dorthin gemacht, obwohl es etwas regnete und die Berge sich teilweise im Nass verhüllten, was aber auch reizvoll sein kann. Nach dem gestrigen Regentag wollten wir uns auf etwas bequemen Wegen bewegen und wählten dieses Gebiet.

Los ging es auf einem Parkplatz in Drei Annen Hohne. Auf dem Eschwegeweg gingen wir kontinuierlich ansteigend vorbei am Naturerlebniszentrum Hohnehof zunächst zum steinernen Wegweiser Hohnepfahl.

Los geht's mit etwas trüben Blick.
Los geht’s mit etwas trüben Blick.
Der steinerne Wegweiser Hohnepfahl
Der steinerne Wegweiser Hohnepfahl
Gedenkstein für Oberforstmeister Forstrath Ernst von Eschwege
Gedenkstein für Oberforstmeister Forstrath Ernst von Eschwege

Nach einiger Zeit erreicht man den Abzweig zur Wanderhütte Karlshaus. Hier geht der Weg nun leicht abwärts vorbei an den Hohensteinklippen. Zu ihnen gelangt man über nicht zu übersehende Pfade.

Impressionen von den Hohensteinklippen

An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen An den Hohensteinklippen

Zurück auf dem Hauptweg geht es weiter abwärts und nicht weit vom Karlshaus steht schon der Ottofelsen. Er lädt zu einem steilen Aufstieg ein. Aber, wie gesagt, die Sicht war heute nicht so besonders.

Impressionen vom Ottofelsen

Ottofelsen gleich erreicht
Ottofelsen gleich erreicht
Am Fuße des Ottofelsens
Am Fuße des Ottofelsens
Der Aufstieg beginnt.
Der Aufstieg beginnt.
Fast oben
Fast oben
Ein Blick nach unten
Ein Blick nach unten
Ausblick vom Ottofelsen
Ausblick vom Ottofelsen
Unübersichtlich
Unübersichtlich

Der Rückweg

Für den Rückweg nach Drei Annen Hohne wählten wir einen Weg vorbei an der Bergwacht. Am Hasselkopf ging es hinunter nach Drei Annen. Das auf den Wegweisern noch angepriesene Gasthaus in Drei Annen war geschlossen und das Hotel Drei Annen vermittelte den Eindruck, als ob hier jemand kurz zuvor alle Zelte abgebrochen hatte. Die Notbeleuchtung war aber noch an. Alles machte einen betrüblichen Eindruck. Nur die öffentliche Bushaltestelle und das Jugendwaldheim brachte etwas Leben an diesen Flecken.

Energiegewinnung am Braunen Wasser
Energiegewinnung am Braunen Wasser
Blick ins östliche Harzvorland in der Nähe des Hasselkopfs
Blick ins östliche Harzvorland in der Nähe des Hasselkopfs
Das Hotel Drei Annen
Das Hotel Drei Annen

Unser Rundweg war 11 km lang. Die Tour ist für alle zu empfehlen, die zwischendurch auf ihren Wanderungen über Harzklippen und steinige Auf- und Abstiege mal auf bequemen Wegen gehen und ihre Füße erholen wollen. Nicht verpassen sollte man den Abstecher zu den interessanten Felsformationen der Hohensteinklippen.

Unser aufgezeichneter Weg zum Ottofelsen

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Die Tourdaten in der Zusammenfassung:

Von Drei Annen Hohne zum Ottofelsen - Tourdaten
Von Drei Annen Hohne zum Ottofelsen – Tourdaten

Empfohlene Wanderkarte für den Hochharz

Hochharz: Rund um den Brocken – Wander- und Fahrradkarte, Schmidt-Buch-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.