Peña Horadada

Wanderung von Ajuy zum Felsentor Peña Horadada

Aktualisiert am

Dieser Beitrag ist ein Update zu der auf unserer Website beschriebenen Wanderung Ajuy – Caleta Negra – Peña Horadada auf Fuerteventura, die wir bereits 2012 unternahmen. In diesem Jahr haben wir uns nochmals nach Ajuy auf den Weg begeben und möchten einige neuere Fotos hier vorstellen.

Ajuy und die Höhlen bei Caleta Negra sind bei Touristen sehr beliebt. Es ist hier auch sehr schön und die Kalkklippen und Höhlen sind nett anzuschauen. Vormittags sieht man auf dem Parkplatz etliche Reisebusse. So ist der nicht sehr lange Weg bis zur Caleta Negra sehr überlaufen.

Um dem Trubel zu entgehen, sollte man daher unbedingt oberhalb der Höhlen auf dem Höhenweg weiter gehen, der am Rand der Caleta Negra und der Steilküste verläuft und nach ca. 1,5 km zum Felsentor Peña Horadada führt. Das Felsentor erhebt sich vor dem Barranco de la Peña im Meer. Nur einige Wanderer machen sich dorthin auf den Weg.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Ortsrand in Ajuy geht man hinunter zum Strand und folgt am Nordrand der Steilküste dem gut ausgeschilderten und gut ausgebauten Weg zu den Kalkklippen. Vorbei an bzw. mit einem Abstecher zu den Kalköfen wird bald der Abstieg zu den Höhlen erreicht.

Wir waren dieses Mal zufällig bei Ebbe an den Höhlen und konnten sie dadurch durchstreifen… Nach Besichtigung der Höhlen empfiehlt es sich, noch den Blick vom nahegelegenen über den Höhlen befindlichen Mirador auf die Bucht zu genießen.

Anschließend steigt man einige Meter vor dem Mirador über einen schmalen Pfad zum Küstenplateau auf. Ein gut sichtbarer und teilweise mit Steinmännchen markierter Weg führt auf dem Küstenplateau um die Caleta Negra herum. Nach einiger Zeit kann man schon das Felsentor Peña Horadada sehen. Der Weg führt geradewegs zu ihm hin. An der Abbruchkante kann man direkt zum Strand und Felsentor absteigen. Dies wird aber offensichtlich nicht empfohlen, da die Steinmännchen den bequemeren Abstieg über den Barranco de la Peña anzeigen. Zurück geht es auf demselben Weg und nach insgesamt 6 km wird der Ausgangspunkt in Ajuy wieder erreicht.

Die beschriebene Wanderung ist identisch mit der Tour 16 des Wanderführers Fuerteventura (R. Goetz), Rother Wanderführer, Bergverlag Rother, 6. Auflage 2017.

Unser aufgezeichneter Weg von Ajuy zur Peña Horadada

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Impressionen

Blick auf den Strand von Ajuy
Blick auf den Strand von Ajuy
An den Kalkklippen
An den Kalkklippen
Blick über den Wanderweg zur Caleta Negra
Blick über den Wanderweg zur Caleta Negra
Küstenblick von den Kalköfen
Küstenblick von den Kalköfen
Hinab zu den Höhlen
Hinab zu den Höhlen
Blick zur Bucht von Caleta Negra
Blick zur Bucht von Caleta Negra
Blick in den Höhlenanfang
Blick in den Höhlenanfang
Es herrschte Ebbe und man konnte in die hintere Höhle weiter gehen.
Es herrschte Ebbe und man konnte in die hintere Höhle weiter gehen.
Ein Blick zur Abstiegs-/Aufstiegstreppe
Ein Blick zur Abstiegs-/Aufstiegstreppe
Höhlenansicht
Höhlenansicht
Blick aus der hinteren Höhle
Blick aus der hinteren Höhle
Blick vom Mirador über das Wandergebiet von Ajuy
Blick vom Mirador über das Wandergebiet von Ajuy
Blick zu den Höhlen vom Küstenweg zur Peña Horadada
Blick zu den Höhlen vom Küstenweg zur Peña Horadada
Das Wanderziel, die Peña Horadada, ist bald erreicht.
Das Wanderziel, die Peña Horadada, ist bald erreicht.
Am Strand vor der Peña Horadada
Am Strand vor der Peña Horadada
Ein Durchblick nach Süden vom Felsentor
Ein Durchblick nach Süden vom Felsentor
Ein Durchblick nach Norden vom Felsentor
Ein Durchblick nach Norden vom Felsentor
Knotenblütige Mittagsblume
Knotenblütige Mittagsblume
Am Barranco de la Peña
Am Barranco de la Peña
Es geht zurück.
Es geht zurück.
Wieder zurück in Ajuy
Wieder zurück in Ajuy

Fotos aufgenommen am 10.03.2017

Wanderliteratur


Diesen Beitrag weitersagen:

2 Kommentare zu „Wanderung von Ajuy zum Felsentor Peña Horadada“

  1. Sehr schöne Fotos habt ihr am Felsentor geschossen. Unser Akku war leider leer, als wir dort angekommen waren.
    Wenn man bedenkt, was im 15. Jahrhundert dort passiert ist, wird einem schon etwas anders…

  2. Hallo ihr Zwei, ich bin durch Zufall auf euren Blog gestoßen, weil wir nur einen älteren Reiseführer haben und die Beschreibung der Wanderung zum Felsentor dort nicht sehr aufschlussreich war. Dank eurer Beschreibung haben wir gestern bei perfektem Wetter diese kleine Tour gemacht. Es war wunderschön und wir konnten ebenso schöne Bilder machen wie ihr. Wir wohnen übrigens „gegenüber von euch“ im H 10 Playa Esmeralda. Ihr habt einen sehr lesenswerten Blog und den Link dazu werde ich gespeichert lassen. Wir kommen aus dem Rheinland und Sächsische Schweiz und die „neuen Bundesländer“ stehen noch auf unserer „To Go Liste“Liebe Grüße Martina und Heinz

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top