Ein Herbstspaziergang zur Bosel

Blick von Sörnewitz zur Bosel

Das Spaargebirge zwischen Sörnewitz und Meißen mit den Aussichtspunkten auf der Bosel und der Juchhöh ist zu jeder Jahreszeit für eine Wanderung zu empfehlen. Man hat gute Ausblicke auf den Elbverlauf, auf die linkselbischen Elbhänge, auf Dresden und die Sächsische Schweiz, auf den Friedewald Richtung Weinböhla und auf Meißen.

Wir sind hier im kleinsten Gebirge Sachsens sehr gerne unterwegs, nun mal auf einem sonnigen Herbstspaziergang. Mit diesem Beitrag möchte ich ein paar herbstliche Eindrücke vermitteln und auf den neuen Parkplatz für Wanderer in Sörnewitz hinweisen. Er befindet sich in der Elbgaustraße und war unser Ausgangspunkt für einen ca. 6 km langen Rundweg im Spaargebirge.

Wegbeschreibung

Unser Weg führte uns mit Start am Wanderparkplatz über den Schulweg und vorbei an Försters Stammlokal zum Fuß des Spaargebirges. Auf dem Weg hat man schöne Blicke zur Deutschen Bosel, auf die Weinberganlagen am Kapitelberg, zur Römischen Bosel und über Obstplantagen.

Blick zum Weinberg Drei Herren und zur Römischen Bosel
Blick zum Weinberg Drei Herren und zur Römischen Bosel
Blick zur Boselspitze
Blick zur Boselspitze
Obstplantage in Sörnewitz
Obstplantage in Sörnewitz

Das Spaargebirge wurde von uns nun entgegen des Uhrzeigersinns umrundet. Dazu folgten wir dem Boselweg nach rechts. Die Neulandgasse brachte uns vorbei an Weinbauanlagen zur Karlshöhe.

Weinanbauanlage
Weinanbauanlage
Auf der Neulandgasse
Auf der Neulandgasse
Herbst auf der Karlshöhe
Herbst auf der Karlshöhe

Von hier ist der Aussichtspunkt auf der Juchhöh schnell erreicht.

Blick über die Weinanbauflächen am Klausenberg über die Elbe zum Schloss Siebeneichen
Blick über die Weinanbauflächen am Klausenberg über die Elbe zum Schloss Siebeneichen
Blick von der Juchhöh auf Meißen
Blick von der Juchhöh auf Meißen

Von der Juchhöh ging es zurück zum Boselweg und auf ihm zur Bosel und zur Boselspitze.

Blick von der Boselspitze über Sörnewitz Richtung Coswig und Weinböhla
Blick von der Boselspitze über Sörnewitz Richtung Coswig und Weinböhla
Blick von der Boselspitze über die Elbe Richtung Dresden
Blick von der Boselspitze über die Elbe Richtung Dresden

Als Rückweg nutzten wir den direkten steileren Abstiegsweg rechts entlang des Boselgartens. Der Boselgarten war leider geschlossen, da er nur bis Anfang Oktober zum Besuch einlädt.

Wieder unten in Sörnewitz
Wieder unten in Sörnewitz

Unser aufgezeichneter Weg zur Bosel

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Empfohlene Wanderliteratur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.