Im Teide Nationalpark auf Teneriffa

Unterwegs auf Teneriffa

Im März 2018 war es endlich wieder soweit: Wir verbrachten zwei erholsame Wochen auf Teneriffa. Die Kanarischen Inseln haben es uns immer wieder angetan, wobei wir in den letzten Jahren die kleineren – und für mich ruhigeren und nicht so überlaufenen – Inseln  Lanzarote, La Gomera und Fuerteventura bevorzugten. Auf unseren Wanderspuren von 2001 und 2009 erkundeten wir einen Teil der Insel auf einigen Wanderungen und Spaziergängen.

Wir nutzten die Möglichkeiten der Wanderwege um Aguamansa im Orotava-Tal, in den Cañadas del Teide, an der Nordflanke des Teidemassivs und im Anaga-Gebirge.

Unterwegs auf der Chinobre-Runde im Anaga-Gebirge
Unterwegs auf der Chinobre-Runde im Anaga-Gebirge

Ausgerüstet mit dem Rother Wanderführer „Teneriffa“ und einem Mietauto ging es los. Hier nun mein kurzer Reisebericht:

Puerto de la Cruz als Ausgangspunkt

Diesen Ort wählten wir als Ausgangspunkt, um vor allem einen guten Start zu unseren Wanderausgangspunkten im oberen Orotava-Tal und den Cañadas del Teide zu haben. Aber auch unsere Ziele an der westlichen Nordküste, im Anaga-Gebirge und um Güímar waren mit dem PKW in maximal anderthalb Stunden gemütlich zu erreichen.

Blick zum Teide von der Ruta del Agua im Oberen Orotava-Tal
Blick zum Teide von der Ruta del Agua im oberen Orotava-Tal

Wählt man Puerto de la Cruz an der Inselnordküste Teneriffas, so muss man sich darüber klar sein, dass gerade in dieser Jahreszeit der Himmel etwas bedeckt sein kann, die Passatwolken die Bergwelt öfters im Nebel verhüllen und die Temperatur etwas niedriger als im Süden der Insel ist. So war es auch. In der Höhe von 1000 m um Aguamansa verfolgten uns die Wolken öfters. Dafür garantierten die Cañadas del Teide immer sonniges Wetter, an einem Tag allerdings vom Calima beeinflusst, der den Teide in leichten Dunst hüllte, was ebenfalls interessant anzuschauen war.

Aguamansa im Nebel
Aguamansa im Nebel
Blick vom Sanatorio zum Teide
Blick vom Sanatorio zum Teide

Unsere Wanderungen 2018

Wir sind keine Weitwanderer und gehen alles etwas gemütlich an. Wir unternahmen folgende Wanderungen zwischen 5 und 14 km mit bis zu 350 Höhenmetern und empfehlen sie zum Nachwandern:

  1. La Caldera – Ruta del Agua
    Orotava-Tal
    9 km – Bericht
  2. La Caldera – Choza El Topo – Aguamansa
    Orotava-Tal
    9 km – Bericht
  3. Roques de García
    Parque Nacional de las Cañadas del Teide
    5 km – Bericht
  4. Teleférico – Majúa – Parador – Sanatorio
    Parque Nacional de las Cañadas del Teide
    14 km – Bericht
  5. El Portillo/Centro de Visitantes – Arenas Negras
    Parque Nacional de las Cañadas del Teide
    9 km – Bericht
  6. Las Arenas Negras – Volcán Garachico
    6 km – Bericht
  7. Santa Catalina – Charco del Viento
    Costa de La Guancha
    6 km – Bericht
  8. La Ensillada – Cabezo del Tejo – Chinobre-Runde
    Parque Rual Anaga
    8 km – Bericht
  9. Puertito de Güímar – Malpaís de Güímar
    8 km – Bericht
An der Küste von La Guancha unterwegs
An der Küste von La Guancha unterwegs
Wanderung um den Volcan Garachico
Wanderung um den Volcan Garachico

Besonders empfehlen wir die abwechslungsreiche Tour Nr. 5 im Teide-Nationalpark im Gebiet der Arena Negras. Gleich am Nationalpark-Besucherzentrum in El Portillo geht sie los mit vielen schönen Blicken zum Teide und zur Insel La Palma.

Wanderung um die Arenas Negras im Teide-Nationalpark
Wanderung um die Arenas Negras im Teide-Nationalpark

Pflanzen auf Teneriffa

Peter hat viele Pflanzen fotografiert. Man glaubt gar nicht, wie viele Pflanzen es auch in höheren Lagen der Insel gibt. Auf seinem Flickr-Album kann man einen Eindruck von der Vielfalt bekommen:

Kanaren-Glockenblume
Kanaren-Glockenblume

Stadtbesichtigungen

Natürlich sind wir nicht jeden Tag gewandert und haben uns ein paar Städte angeschaut.

In Puerto de la Cruz sollte man auf alle Fälle dem Botanischen Garten einen Besuch abstatten. La Orotava und Garachico bieten eine wunderschöne Altstadt mit sehenswerten Plätzen, Baudenkmälern und Gärten.

Blick vom Mirador del Emigrante auf Garachico
Blick vom Mirador del Emigrante auf Garachico
In Garachico gab es auch leckere Meerestiere ...
In Garachico gab es auch leckere Meerestiere …

Unterkunft

Wir nutzen auf den Kanaren Pauschalangebote. Bei der Unterkunftswahl legen wir immer darauf Wert, dass es möglichst eine kleinere Anlage ist und man nicht ständig von lauter Musik belästigt wird. Mit dem Hotel Parque San Antonio hatten wir auch in diesem Jahr eine gute Wahl getroffen. Es ist eine gemütliches gepflegtes Hotel mit einer schönen botanischen Anlage, mit gutem Essen, einer großen Auswahl an Speisen und sehr freundlichem Personal.

Unser Doppelzimmer war dieses Mal allerdings nicht sehr geräumig und einige Türen waren in die Jahre gekommen, indem sie sich schwer bewegen ließen. Offensichtlich ist diese Anlage bei Touristen und Reiseveranstaltern aber sehr beliebt. Jedenfalls war gegenüber 2001 und 2009 doch ein immenser Trubel zu den Essenszeiten zu verzeichnen. Trotzdem können wir diese Anlage für einen Aufenthalt empfehlen, da sie sich doch positiv von den Hotelklötzen im unteren Teil  Puerto de la Cruz absetzt. Außerdem liegt diese Anlage verkehrsgünstig in Richtung Autobahn und gewährleistet mit dem PKW einen schnellen Start in die Umgebung.

Impressionen

Auf unseren Wanderungen haben wir viele Fotos geschossen. Einige Impressionen – auch der Stadtbesichtigungen – sind über unsere Website zu erreichen.

Es war wieder ein schöner abwechslungsreicher Urlaub auf Teneriffa. Wir haben uns vorgenommen, mal zur Blütezeit des Teide-Natternkopfes wieder zukommen, da dies sehr beeindruckend sein muss.

Empfohlene Literatur für Teneriffa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.