Großer Zschirnstein

Großer Zschirnstein

Der Große Zschirnstein gilt als der höchste Punkt in der Sächsischen Schweiz und liegt in der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna. Der Große Zschirnstein bietet eine gute Sicht u.a. zum Falkenstein, zu den Schrammsteinen, zum Großen Winterberg, zum Zirkelstein, zum Prebischtor, nach Mezní Louka (Rainwiese), zum Růžovský vrch (Rosenberg), zum Ještěd (Jeschken) und zum Děčínský Sněžník (Hoher Schneeberg).

Wanderbeschreibungen auf den Großen Zschirnstein finden sich etliche im Web. Als Ausgangspunkt dienen meistens Kleingießhübel oder Schöna. Da wir ein paar Tage im zu empfehlenden Panoramahotel Wolfsberg zu Gast waren, möchte ich an dieser Stelle eine Wanderung mit Ausgangspunkt auf dem Wolfsberg vorstellen.

Der zu bewältigende Höhenunterschied vom Wolfsberg aus ist geringer als von Kleingießhübel, dafür ist die Route aber auch länger. Unsere Tour mit einem Abstecher auf den Kleinen Zschirnstein war ca. 14 km lang.

Blick zum Großen und Kleinen Zschirnstein vom Zirkelstein
Blick zum Großen und Kleinen Zschirnstein vom Zirkelstein

Hinweis: Ausführlich werden die Zschirnsteine in Der Wanderführer: Die Tafelberge der Sächsischen Schweiz beschrieben.

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt in Reinhardtsdorf auf dem Wolfsberg ging es mit der Wegmarkierung „Roter Punkt“ bis auf den Gratweg zum Großen Zschirnstein. Die Tour verläuft zunächst entlang des Salzleckenwegs zum Schlosshübelweg und weiter über den Wiesenweg und Zschirnsteinweg hinauf auf den Großen Zschirnstein. Man kommt an verschiedenen Wegpunkten, so dem Forstort Ruchestein, dem Führingsborn und der Kalkbude vorbei. Auf dem Plateau erwartet eine Triangulierungssäule, die Nagelsche Säule, die Besucher. Vom südlichsten Punkt, dem Mittagsstein, kann man dann den Blick in die Sächsische und Böhmische Schweiz schweifen lassen.

Unser Rückweg erfolgte über den Nordabstieg. Vorbei am Wildbretkeller und einem Abstecher auf den Kleinen Zschirnstein ging es wieder zum Schlosshübelweg und zurück zum Wolfsberg. Die Wege waren durchgehend gut ausgeschildert.

Unser aufgezeichneter Weg

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Impressionen

Im Folgenden ein paar Fotos unserer Wanderung auf den Großen Zschirnstein. Leider trübte sich im Laufe der Wanderung der Himmel etwas ein, so dass wir nicht die beste Sicht hatten.

Forstort Ruchestein - Ruhestein der Waldarbeiterinnen nach schwerer Arbeit auf dem Heimweg
Forstort Ruchestein – Ruhestein der Waldarbeiterinnen nach schwerer Arbeit auf dem Heimweg
Am Führingsborn (Zschirnsteinborn)
Am Führingsborn (Zschirnsteinborn)
Auf dem Gratweg zur Zschirnsteinaussicht
Auf dem Gratweg zur Zschirnsteinaussicht
Aussichtspunkt am Mittagsstein
Aussichtspunkt am Mittagsstein
Blick zur Triangulierungssäule
Blick zur Triangulierungssäule
Die Nagelsche Säule
Die Nagelsche Säule

Ein paar Ausblicke vom Großen Zschirnstein – leider etwas getrübt

Eine Besonderheit auf dem Schüsselstein: Schilfgras
Eine Besonderheit auf dem Schüsselstein: Schilfgras
Abwärts über den Nordabstieg
Abwärts über den Nordabstieg
Am Wildbretkeller
Am Wildbretkeller
Blick vom Kleinen Zschirnstein auf Kleingießhübel
Blick vom Kleinen Zschirnstein auf Kleingießhübel

Wanderliteratur

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.