Unterwegs auf Lanzarote

Unterwegs auf Lanzarote im Februar 2019

Nun war es endlich mal wieder soweit: Für uns ging es für knapp zwei Wochen auf die kanarische Insel Lanzarote. Es war, wie schon bei unserem Aufenthalt auf Lanzarote im Jahr 2013, im Winter. Die Tagestemperaturen kletterten aber teilweise bis auf 28 °C hinauf. Nur an den ersten zwei Tagen war es sehr stürmisch, so dass wir relativ ruhig auf unseren Wanderungen und Fahrten die Insel bei frühlingshaftem Wetter erkunden konnten.

Unser Ausgangspunkt war auch in diesem Jahr Costa Teguise. Diesen Ort können wir Urlaubern empfehlen, die möglichst zentral untergebracht sein wollen. Die Wandergegend im Norden der Insel um Haría und Teguise ist schnell zu erreichen. Mit dem Mietauto waren wir in maximal einer Dreiviertelstunde ebenfalls am Ausgangspunkt unserer Unternehmungen im südlicheren Teil der Insel. Hier nun mein kurzer Reisebericht:

Warum immer wieder Lanzarote?

Das wurde und werde ich oft gefragt, nachdem es uns seit 2000 immer mal wieder auf diese Insel zieht. Was macht man dort zwei Wochen lang? Wie kann man nur durch schwarze Berge wandern? Nichts ist grün. An schwarze Strände kann man sich nicht legen usw.

Ja, gerade diese Andersartigkeit ist für uns interessant. Grüne Wälder und Wiesen gibt es hier bei uns zu Hause. Auf Lanzarote fasziniert mich dieses Farbenspiel aus schwarzer Lava, dem Meer, weißen und in vielen Braun- und Rottönen erscheinenden Vulkankratern. Die Insel ist mit Blüten überzogen, die man – wenn man will – nicht übersehen kann. Nicht nur im zum Weltkulturerbe ernannten Weinanbaugebiet La Geria, sondern auch selbst in der kargen Landschaft des Nordens der Insel findet man Weinkulturen nebst Kartoffelanbau. Hier ein paar farbige Impressionen:

 

Da wir gerne wandern, aber – zumindest ich – die Bewältigung sehr großer Höhenunterschiede meide, bietet sich Lanzarote für uns als eine gute Wandergegend an, da man hier etliche Wanderungen auch im Bereich von maximal 350 zu bewältigenden Höhenmetern findet. Und Folgendes ist für mein Empfinden auf Rundfahrten und Ortsbesichtigungen nach wie vor vorteilhaft und angenehm: Lanzarote ist werbefrei. Keine Plakate oder Plakatwände verschandeln die Straßen, Orte und die Landschaft.

Unsere Wanderungen 2019

Wir unternahmen Wanderungen zwischen 3 und 11 km mit bis zu 300 Höhenmetern. Zu unterschätzen sind allerdings auch die kürzeren Touren nicht, da es sich oft um Vulkanpfade handelt, bzw. die Wege durch ein Trockenbett führen.

  1. Caldera Colorada
    3 km – Bericht
  2. Caldera de los Cuervos
    3 km – Bericht
  3. Los Helechos
    5 km – Bericht
  4. Caleta de Famara
    5 km – Bericht
  5. Quemada de Órzola
    7 km – Bericht
  6. Haría – Risco de Famara
    11 km – Bericht
  7. Tenesar – Playa del Islote
    5 km – Bericht
  8. Sóo – El Risco
    11 km – Bericht

Die aufgeführten Wanderungen sind als Ergänzung und Aktualisierung zu den auf unserer Website für Lanzarote präsentierten Touren zu verstehen.  Neu sind die Wandertouren um Sóo und die Quemada de Órzola. Diese Wanderungen führen in etwas abgelegenere und nicht touristisch überlaufene Gegenden im Westen und Norden der Insel Lanzarote.

Besichtigungen

Natürlich sind wir nicht immer gewandert. Verschiedene für Touristen angepriesene Punkte haben auch wir wieder besucht. Dort ist uns aufgefallen, dass der Besucherstrom im Vergleich zu unseren verschiedenen vorherigen Besuchen seit 2000 sehr zugenommen hat.

Als Einstieg in den Urlaub fahren wir immer am ersten Tag Richtung Norden, um uns von mehreren Aussichtspunkten einen Überblick zu verschaffen. So waren wir an der Ermita de las Nieves mit schönen Blicken über die Playa de Famara. Interessant war für uns in der Vergangenheit auch ein Besuch des Windparks Parque Eolico. An ihm ist nun alles abgesperrt, schade. Ebenfalls verwehrte uns der Mirador de Haría die Aussicht, da hier gebaut wurde… Dafür hatten wir am Mirador del Rio Glück und konnten über die nunmehr achte kanarische Insel La Graciosa blicken.

 

Ein Besuch der alten Hauptstadt Teguise und des Jardin de Cactus ist ebenfalls empfehlenswert und für Tage, an denen man sich mal etwas ausruhen möchte, gut geeignet.

Beeindruckend waren auch in diesem Jahr die Besuche des Timanfaya Nationalparks und des Weinanbaugebietes La Geria. Eine Fahrt entlang der Südwestküste von den Salinas de Janubio über Los Hervideros nach El Golfo mit Blicken über die Lavaküste und zu den Feuerbergen ist für uns immer wieder beeindruckend und empfehlenswert. Anmerken muss ich allerdings, dass die Salinen von der Playa de Janubio aus nicht mehr betreten werden dürfen. Ebenfalls kann der Autofahrer nicht mehr in den Krater El Golfo direkt hinein und an den Strand gehen. Der Abzweig an der LZ 703 zur ehemaligen Parkmöglichkeit wurde gesperrt. Von den Aussichtspunkten in El Golfo hat man aber nach wie vor einen wunderschönen Blick auf den Kraterabschnitt.

Pflanzen auf Lanzarote

Peter hat viele Pflanzen fotografiert. Man glaubt gar nicht, wie viele Pflanzen es auch auf der auf den ersten Blick karg erscheinenden Insel gibt. Auf seinem Flickr-Album kann man einen Eindruck von der Vielfalt bekommen:

Pelargonium capitatum an der Caldera Colorada
Pelargonium capitatum an der Caldera Colorada

Impressionen

Auf unseren Wanderungen haben wir neben den oben gezeigten viele Fotos geschossen. Einige Impressionen sind über unsere Website zu erreichen.

Es war wieder ein schöner abwechslungsreicher Urlaub auf Lanzarote. Wir haben nicht alle Unternehmungen, die wir uns vorgenommen hatten, in der uns zur Verfügung stehenden Zeit geschafft. So werden wir mal wieder kommen…

Literatur

Der Rother Wanderführer Lanzarote leistete uns auch in diesem Jahr wieder gute Dienste. Neu habe ich die Karte Lanzarote Tour & Trail Super-Durable Map entdeckt. Auf ihr sind neben dem Camino Natural de Órzola a Playa Blanca GR 131 alle lokalen Wanderwege detailliert eingezeichnet. Die Kennzeichnung dieser lokalen Wege findet man vor Ort zwar nur sehr selten, die Kartenangabe ist aber für individuelle Planungen von Wandertouren nützlich.

Für kompakte Informationen zu den Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote empfehle ich den in einem modernen Design herausgegebenen DuMont direkt Reiseführer Lanzarote.


Diesen Beitrag weitersagen:

2 Kommentare zu „Unterwegs auf Lanzarote im Februar 2019“

  1. Wirklich eine schöne Insel ! Wir waren letztes Jahr für 3 Wochen da und haben jeden Tag irgendeine Besichtigung, eine Wanderung oder einen Strand / Promenadenspaziergang gemacht.
    Untergebracht waren wir natürlich auch in Costa Teguise.
    Bei den Wanderungen würde ich noch die Caldera Blanca empfehlen, ist zwar windig aber lohnt sich :
    http://wandern-reisen-und-mehr.de/7076/
    Lg
    Helmut

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top