Vom Ostseebad Göhren zum Nordperd

Das Naturschutzgebiet Nordperd ist ein bewaldetes Kap im Gebiet des Ostseebades Göhren. Es bildet den östlichsten Punkt der Insel Rügen. Die Landzunge kann auf einem gut ausgeschilderten Rundweg erkundet werden.

Das Nordperd ist Teil des Naturschutzgebietes Mönchgut. Das Steilufer ist durch ständige Rutschungen, Abbrüche und Steinschläge gekennzeichnet. Der Hochuferweg bietet nach Südosten nette Aussichten über die Küste zwischen Lobbe und Thiessow, zur Insel Usedom und auf die Greifswalder Oie. In nordwestlicher Richtung ist Sassnitz und die Kreideküste der Halbinsel Jasmund zu erkennen. Vom Wanderweg hat man auch eine guten Blick auf die in den Jahren 1907/08 erbaute 450 m lange Mole, die dem Schutz des Kliffs dient. An einigen Stellen kann man den Buskam erkennen. Er ist der größte Findling an der deutschen Ostseeküste und liegt zwischen Seebrücke und Nordperd ca. 300 m vom Ufer entfernt in der Ostsee.

Blick vom Bakenberg in Groß Zicker über Lobbe zur Steilküste von Göhren mit Sturmsignal und Nordperd

Im April 2019 unternahmen wir eine kleine Rundwanderung im Ostseebad Göhren im Gebiet des Nordperdes und möchten sie mit ein paar Fotos vorstellen. Die beste Sicht hatten wir allerdings nicht. Die Tour ist aber dennoch zu empfehlen, da ja auch Strandansichten reizvoll sein können. Und: in Göhren ist es etwas beschaulicher und es herrscht nicht so viel Trubel wie in den größeren Ostseebädern.

Wegbeschreibung

Start zu der ca. 6 km langen Rundwanderung war für uns am Bahnhof im Ostseebad Göhren. Nach einem Besuch der Seebrücke ging es entlang der Bernsteinpromenade Richtung Osten. Der Aufstieg zum Hochuferweg wurde schnell erreicht und gut ausgeschildert gelangten wir nach oben. Der Weg ist nicht zu verfehlen, man folgt einfach dem Pfad in einigem Auf und Ab an der Abbruchkante, zunächst oberhalb des Nordstrandes und nach Erreichen des östlichen Punktes oberhalb der Steinmole. Einige Plätze laden zur Aussicht ein.

Wegweiser - überall eine gute Ausschilderung
Wegweiser – überall eine gute Ausschilderung

Entlang des Salzweges gelangten wir hinab zum Strand und zur Schwedenbrücke. Eine Aufstiegstreppe brachte uns wieder hoch nach Göhren und zurück zum Ausgangspunkt.

Zu empfehlen ist eine Erweiterung der Rundtour hinter der Schwedenbrücke: entlang des Südstrandes Richtung Lobbe bis zum Museumschiff und Rückkehr über den Speckbusch mit der Kirche und einem Hügelgrab. Im Jahr 2011 sind wir so gegangen, zeichneten damals unsere Wege aber noch nicht auf…

Das Nordperd hat sein Gegenstück mit dem Südperd im Ostseebad Thiessow an der Südostspitze der Insel Rügen. Eine Beschreibung für eine empfehlenswerte Wanderung in diesem Gebiet haben wir 2015 vorgestellt.

Unser aufgezeichneter Weg

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Impressionen

Start am Strand im Ostseebad Göhren

Am Strand in Göhren
Auf der Seebrücke im Ostseebad Göhren
Infotafel an der Bernsteinpromenade zum Buskam, dem größten Findling an der deutschen Ostseeküste
Hinauf zum Hochuferweg im NSG Nordperd
Info zum Naturschutzgebiet Nordperd

Über den Hochuferweg zum Nordperd

Auf dem Nordperd

Am Südstrand

Am Strand in Göhren unterhalb des Nordperds
Am Strand in Göhren unterhalb des Nordperds
Strandböschung
Strandböschung
An der Schwedenbrücke
An der Schwedenbrücke
Blick zum Südperd in Thiessow und zum Lotsenturm
Blick zum Südperd in Thiessow und zum Lotsenturm
Südstrand vor Lobbe
Südstrand vor Lobbe
Strand an der Schwedenbrücke
Strand an der Schwedenbrücke
Eine Aufstiegtreppe
Eine Aufstiegstreppe
Abschließender Blick über den Südstrand
Abschließender Blick über den Südstrand

Wanderliteratur

 


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.