Bindalm im Klausbachtal

Im Klausbachtal

Aktualisiert am

Das Klausbachtal erstreckt sich entlang des Hirschbichlklausgrabens vom Hintersee in Ramsau ca. 7 km hinauf zum Hirschbichlpass. Es ist ein grünes, waldreiches und durch den Klausbach und dessen Zuflüsse ein erfrischendes Tal. Der Weg entlang des Klausbachs verläuft zwischen dem Hochkaltermassiv und der Reiteralm mit den Grundübel- und Mühlsturzhörnern. Die Felsabbrüche sind sehr beeindruckend und werden umgangssprachlich als Ramsauer Dolomiten bezeichnet.

Die Wanderung entlang des Klausbachs ist abwechslungsreich und sehr beliebt. Der Weg geht durch Wiesen- und unterschiedliche Waldlandschaften. Am Wegesrand kann man viel Blühendes entdecken. Man kommt an zwei Nationalpark Informationsstellen, dem Klausbachhaus und der Engert-Holzstube, vorbei und überquert eine beeindruckende Hängebrücke. Auf der Bindalm kann man gut rasten und den Ausblick zu den Mühlsturzhörnern genießen.

Wir hatten immer schon mal vor, dieses Tal zu besuchen. Im Juli dieses Jahres klappte es und wir machten uns bei sehr schönem Wetter auf den Weg. Und: wir testeten den ALM ErlebnisBUS. Dieser Wanderbus verbindet in den Sommermonaten grenzüberschreitend den Nationalpark Berchtesgaden mit dem Naturpark Weißbach im Salzburger Saalachtal – ein gutes Angebot.

Wegbeschreibung

Wir sind durch das Klausbachtal bergab gelaufen. Vom Parkplatz an der Hirschbichlstraße beim Klausbachhaus unweit des Hintersees brachte uns der Almerlebnisbus hinauf zum Hirschbichlpass. Vom Hirschbichl ging es auf einem nicht zu verfehlenden Weg über die Bindalm und Hängebrücke abwärts zu unserem Ausgangspunkt. Unsere aufgezeichnete Wanderung war 9 km lang.

Eine ausführliche Beschreibung dieser Wanderung durch das Klausbachtal vom Hintersee zum Hirschbichl bietet die Website der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH.

Unser aufgezeichneter Weg durch das Klausbachtal

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Impressionen

Mit dem ALM ErlebnisBUS zum Hirschbichlpass
Mit dem ALM ErlebnisBUS zum Hirschbichlpass
Es geht los über ein kurzes Stück auf der Hirschbichlstraße.
Es geht los über ein kurzes Stück auf der Hirschbichlstraße.
Nach ein paar Minuten bietet sich der erste Blick zu den Mühlsturzhörnern
Nach ein paar Minuten bietet sich der erste Blick zu den Mühlsturzhörnern.
Clusius' Enzian
Clusius‘ Enzian
Eine Aussichtsbank an der Bindalm mit Blick zu den Mühlsturzhörnern und auf den Weiterweg durch das Klausbachtal
Eine Aussichtsbank an der Bindalm mit Blick zu den Mühlsturzhörnern und auf den Weiterweg durch das Klausbachtal
Echter Dost, Wilder Majoran
Echter Dost, Wilder Majoran
Auf der Bindalm
Auf der Bindalm
Ein Bewohner der Bindalm
Ein Bewohner der Bindalm
Rast an der Bindalm
Rast an der Bindalm
Weiße Silberwurz
Weiße Silberwurz
Mühlsturzhörner herangezoomt
Mühlsturzhörner herangezoomt
Purpur-Hasenlattich
Purpur-Hasenlattich
Weg im Klausbachtal
Weg im Klausbachtal
Der Klausbach
Der Klausbach
Berg-Flockenblume
Berg-Flockenblume
Die Hängebrücke ist bald erreicht, links im Bild der ALM ErlebnisBUS
Die Hängebrücke ist bald erreicht, links im Bild der ALM ErlebnisBUS
Blick zu den Mühlsturzhörnern vom Rastplatz an der Hängebrücke
Blick zu den Mühlsturzhörnern vom Rastplatz an der Hängebrücke
Nun geht es über die Hängebrücke.
Nun geht es über die Hängebrücke.
Weiter abwärts durch das Klausbachtal mit Blick zum Hochkaltermassiv
Weiter abwärts durch das Klausbachtal mit Blick zum Hochkaltermassiv
Türkenbund-Lilie
Türkenbund-Lilie
Ein Zufluss zum Klausbach
Ein Zufluss zum Klausbach
Am Klausbach
Am Klausbach
Schwarzviolette Akelei
Schwarzviolette Akelei
Am Taleingang
Am Taleingang
Am Klausbachhaus mit Blick zu den Grundübelhörnern
Am Klausbachhaus mit Blick zu den Grundübelhörnern

Empfohlene Wanderliteratur


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top